Freitag, 2. Januar 2015

Neues Jahr, neues Glück

Ostern, Weihnachten - gut und schön. Aber mein Lieblingsfest ist eindeutig Silvester. Ich liebe Neuanfänge, besonders wenn sie so funkelnd daherkommen. Ein paar gute Vorsätze gehören natürlich dazu. Als Psychologin weiß ich durchaus, wie man die durchhält. Etwa mit der "Robotermethode", bei der man Denken und Fühlen ausschaltet und einfach handelt.  (siehe dazu auch mein Ebook "Wunscherfüllung für Selbstabholer".) Oder indem man Postit-Zettel mit mahnenden Sätzen an strategisch wichtigen Stellen wie dem badezimmerspiegel oder dem Kühlschrank verteilt . Doch eine der erfolgreichsten Strategien ist für mich das japanische Kaizen-Prinzip: Eine stetige minimale Verbesserung, mit der man jeden heimlichen Widerstand unterläuft. Ein Beispiel: Statt sich vorzunehmen, intensiv Sport zu treiben, macht man locker ein, zwei Fitness-Übungen vor dem Fernseher.  Oder statt gleich die ganze Ernährung von Junkfood auf gesund umzustellen, ordert man bei McDonald eine kleine Portion Pommes anstelle der sonst üblichen großen. Ist der Anfang erst einmal gemacht, entwickelt sich das von selbst weiter.
Viel Erfolg!



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite