Donnerstag, 6. Februar 2014

Steuersünder

Derzeit kommt man in den Medien an den sogenannten Steuersündern nicht vorbei, nach Uli Hoeneß aktuell an Alice Schwarzer mit ihrem Schweizer Konto..
Beim Wort "Sünde" wird sofort die Pastorentochter in mir wach. Und die hat auch gleich noch einen Bibelspruch dazu parat: "Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein." Hat Jesus zu den Pharisäer  gesagt, als die selbstgerecht eine Prostituierte steinigen wollten.Daraufhin schlichen sie sich beschämt davon.

Nein, Sie und ich, wir hinterziehen keine Steuern. Aber die Sünde der Steuersünder kennen wir garantiert auch: Die Angst, zu kurz zu kommen oder nicht genug zu haben.
"Sünde" wird heute in der modernen Theologie als "falsches Denken" ausgelegt. Genau darauf beruht jeder Steuerbetrug. Man glaubt fälschlicher Weise an Mangel und muss deshalb raffen, verstecken, bunkern. Dann reichen nicht einmal Millionen, um finanzielle Sicherheit zu empfinden.
Die Pastorentochter in mir grüßt die latenten Steuersünder in uns allen und wünscht ihnen, dass sie ein Gefühl für die Fülle bekommen, die uns umgibt.