Freitag, 12. Oktober 2012

NEUES VOM GLÜCK

Schauen Sie doch mal in die aktuelle "Brigitte Woman" (Heft 11/2012).

Darin finden Sie als Titelthema ein Streitgespräch zwischen dem Heidelberger Psychotherapeuten Arnold Retzer und  mir zur Frage, ob Glück machbar ist oder nicht. "Der Traum vom guten Leben".

Hier ein  Blick hinter die Kulisssen:

Wir haben uns drei Stunden lang, begleitet von zwei gestandenen Journalistinnen, wirklich nichts geschenkt. Die pessimistische Grundeinstellung meines Gesprächspartners hat mich ganz schön auf die Palme gebracht. Er vertrat unter anderem die Thesen: Hoffnung macht blöd, Glauben ist Illusion, Helden gehören abgeschafft. Und das Glück? Na ja, da kann man nichts machen. Es reicht schon, wenn man zufrieden ist.

Und das mir, wo ich meine Mission darin sehe, in meinen Büchern und im Coaching das gute Handwerkszeug der Psychologie für mehr Glück und Erfolg weiterzugeben .

Erklärlich wurde mir die negative Einstellung immerhin dadurch, dass Arnold Retzer offenbar viele depressive Klienten  hat. Da ist es schon sinnvoll, in der Psychotherapie auf Entlastung hinzuwirken, anstatt anstrengende Veränderungen zu fordern.

Spannend war die kontroverse Diskussion allemal.

Wenn Sie mögen, machen Sie sich davon selbst ein Bild.