Samstag, 15. Oktober 2016

Das neue Buch ist da!



Der Postzusteller steht mit einem Päckchen vor der Tür. Oft nehme ich Sendungen für Nachbarn an, die nicht zuhause sind. Aber dieses ist für mich. Ich ahne schon: Darin sind Exemplare von meinem neuen Buch „Vertrau dem Leben. Von A wie Abenteuergeist bis Z wie Zeitreise“, mit meinen eigenen Illustrationen. Ein neugeborenes Kind im Arm zu halten ist ein unglaubliches Gefühl, aber ein neues Buch, ein „geistiges Kind“, zum ersten Mal in den Händen zu halten, ist auch sehr bewegend. Dieses ist mein zwölftes, also schon Teil einer größeren Buch-Familie, aber trotzdem einmalig. Und wie bei einem Säugling weiß man nicht, was daraus wird. „Habent sua fata libelli“ – die Bücher haben ihr eigenes Schicksal, wusste schon der antike Grammatiker Terentianus Maurus. Mein erstes Buch „Mich übersieht keiner mehr. Größere Ausstrahlung gewinnen“ wurde ein Bestseller und sorgte dafür, dass ich im Erscheinungsjahr 145 Tage auf Lesereise war. Der eine oder andere Nachfolger wurde weniger euphorisch angenommen, dann wieder waren Chinesen und Koreaner an einer Übersetzung interessiert. „Einsam. Vom mutigen Umgang mit einem schmerzhaften Gefühl“ erlebt, komplett überarbeitet, derzeit eine zweite Blüte. Tatsächlich weiß niemand, auch nicht die versiertesten VerlagsvertreterInnen, wie erfolgreich ein Buch tatsächlich wird. Es liegt bei den Lesern und Leserinnen. Ich hoffe, dass dieses Buch ihre Herzen erreicht. Denn es ist mit Liebe geschrieben. Und, das darf ich sicher sagen, auch inzwischen mit einer gewissen Weisheit. Weil ich dem Leben nicht nur vertraue, sondern im Laufe der Jahre auch von ihm gelernt habe. Ich wünsche mir, dass Sie hineinschauen und dass es Ihnen Vergnügen und Aha-Erlebnisse schenkt. 
Na denn, Kleines, viel Glück….  

2 Kommentare:

Anonymous Anonym meinte...

Und Ihre Leser und Leserinnen werden von Ihnen lernen, liebe Frau Dr. Wlodarek. Manchmal merken wir gar nicht sofort, was ein Mensch in einer persönlichen Begegnung oder mit einem geschriebenen Wort bei uns bewirkt. Es ist doch aber so, das alles, was uns berührt, uns auch hilft. Wer anderen mit ganzem Herzen helfen möchte, der erreicht auch andere! Und sich selbst!!!! DANKE für Ihr geistiges Kind, und dass Sie Ihr Wissen an uns mit Ihren bezaubernden Illustrationen weitergeben. Viele Grüße!

16. Oktober 2016 um 03:51  
Blogger Dr. Eva Wlodarek meinte...

Vielen herzlichen Dank für diese lieben Worte!

16. Oktober 2016 um 09:00  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite