Montag, 31. Oktober 2011

Mehr Begeisterung!

Das Psychologische Institut in Hamburg feiert gegenwärtig sein 100jähriges Jubiläum. Das war der Universität einen nachmittäglichen Festakt wert. Die gebotene klassische Musikumrahmung war ein Genuss. Auch dass man im Saal Professoren und Weggefährten von früher zuwinken konnte,war schön.
Trotzdem bin ich nach einer Stunde diskret gegangen. Weil mir meine Zeit zu schade war, um staubtrockenen Reden zu lauschen.

Die Psychologie ist so eine großartige Wissenschaft. Was hätte man nicht alles über ihre Möglichkeiten und Erfolge berichten und damit die Anwesenden mitreißen können! Stattdessen - zumindest so lange ich zuhörte - uninspirierte Monotonie.

Das passiert wahrhaftig nicht nur in meiner Disziplin. Vielleicht haben Sie im Bereich Medizin, Kunst, Pädagogik, IT u.s.w. beim Zuhören schon ebenso gelitten, wenn durchaus kompetente Menschen Ihnen die Fakten dröge darboten?

Deshalb meine Forderung: Wenn man für etwas brennt, sollte das Publikum auch das Knistern hören.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite