Montag, 4. Juli 2016

Bach gegen Bluthochdruck



Wie wäre es mit einer musikalischen Hausapotheke? Sich die einzurichten, lohnt offenbar: Der Kardiologe Hans-Joachim Trappe, Professor an der Universitätsklinik in Herne, hat in einer Studie festgestellt, dass klassische Musik sich messbar positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt. Das Anhören von Johann Sebastian Bachs Orchestersuite Nr. 3 senkte die Blutdruckwerte der Probanden deutlich und verlangsamte ihren Puls um durchschnittlich sieben Schläge pro Minute – Entlastung für das Herz.  Laut Trappe sind außerdem Musikstücke von Albinoni, Corelli, Händel und Mozart empfehlenswert.
Auch wenn man nicht permanent unter zu hohem Blutdruck leidet, ist das ein guter Tipp: Bei der nächsten Aufregung einfach eine Bach-CD einlegen.

1 Kommentare:

Anonymous Anonym meinte...

Ja, mit Musik geht alles oder vieles besser. Wie gut, dass die heilende Wirkung von bestimmter Musik wissenschaftlich nachweisbar ist und sie sogar unserer Gesundheit guttut. Neulich las ich folgende Zeilen im Behandlungsraum meiner Ärztin. "Mehr Liebe. Weniger Medikamente." Fast zu einfach für uns Menschen, um es selbst umzusetzen.

5. Juli 2016 um 00:11  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite