Freitag, 27. März 2015

ABSTURZ

Absturz des Germanwings-Flugzeuges in den Alpen. Die Ursache scheint geklärt, der Co-Pilot hat bei seinem Suizid unschuldige Menschen mit in den Tod gerissen. Hier trifft der Begriff "Selbstmord" wirklich zu. Ich bin erschüttert, es ist so grausam, dass Leben völlig unerwartet einfach ausgelöscht werden. Mir tun die Angehörigen unendlich leid.
Doch als Psychologin bin auch empört, wenn ich lese, wie wenig umfassend die Flugtauglichkeit der Piloten im Laufe ihrer Tätgikeit überprüft wird:  Lediglich zu Beginn wird ihre psychische Disposition getestet. Später wird nur noch ihr physischer Zustand regelmäßig gecheckt.  Das ist fahrlässig, wie sich an diesem Unglück zeigt. Depressionen, Burnout, aber auch Liebeskummer und Schulden können dazu führen, dass ein Mensch in verantwortlicher Position nicht mehr zurechnungsfähig ist. Und das kann gefährlicher sein als  etwa der Verlust von ein paar Dioptrin Sehkraft.
Wenn die Katastrophe dann passiert ist, dürfen die Psychologen wieder einspringen und die traumatisierten Angehörigen stützen. Wann verstehen die Verantwortlichen endlich, dass der Psyche genauso viel Aufmerksamkeit geschenkt werden muss wie dem Körper?? 

2 Kommentare:

Anonymous Anonym meinte...

Ich bin in Gedanken auch bei den Angehörigen der Opfer. Die Schmerzen kann ihnen niemand nehmen. Ich hoffe, dass sie trotzdem die Anteilnahme und Hilfe von anderen annehmen können. Die Psyche! Ich glaube, dass Ärzte und Psychologen an ihre Grenzen kommen. Es ist ein gesellschaftliches Problem. Wie wir überall sehen, sind wir zu sehr abhängig. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft. Kaum ein Mensch ist noch kritikfähig. Lob motiviert, Kritik lähmt. Der Mann wurde als ruhig charakterisiert. Ruhige Menschen werden oft von anderen übersehen und ich fürchte, dass führt oft in die Einsamkeit oder Isolation. Es erfordert von jedem Menschen sehr viel Mut dazu, sich zu öffnen. Ärzte und Psychologen sind auch nur Menschen. Und auch sie stehen unter Druck!
Wir sollten alle viel achtsamer mit uns selbst und anderen umgehen! Was zählt ist Respekt für sich und andere! Wie viele Menschen verhalten sich fahrlässig im Straßenverkehr? Meine ganz persönliche Einschätzung! Es ist natürlich leicht, anonym zu schreiben. Es gibt keine Garantie im Leben!

27. März 2015 um 23:49  
Anonymous Anonym meinte...

Ich möchte niemanden beschuldigen, denn ich mag diese öffentlichen Diskussionen und Spekulationen in den Medien nicht. Menschen reagieren scheinbar erst, wenn eine Katastrophe geschehen ist. Depression! Diese Krankheit wird leider nicht ernst genommen, weil man einfach keine Probleme haben darf. Es wird leider auch oft von Ärzten runtergespielt. Hoffentlich setzt endlich ein Umdenken ein. Ich wünsche mir, dass es nicht mit Psychokram und "Reiß dich doch zusammen" oder Tabletten abgetan wird! Mir tun die unschuldigen Opfer leid. Wie fühlen sich die Angehörigen der Opfer? Ich kann es nur ahnen! Ich habe trotzdem auch Mitgefühl mit dem jungen Piloten. In welchem inneren Konflikt befand er sich? Und wie fühlen sich seine Angehörigen?

31. März 2015 um 22:16  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite