Dienstag, 10. Januar 2017

Glücksbilanz



In einer Studie fanden Forscher heraus, dass ein unangenehmes Ereignis am Tag von drei positiven Erlebnissen aufgewogen wird. Für eine positive Tagesbilanz sollte das Ergebnis also mindestens 1: 3 sein. Das wirkt sich gravierend aus, wir sind dann offener, kreativer und entwickeln leichter neue Fähigkeiten.
Doch wie bekommt man diese Bilanz hin? Ein unangenehmes Ereignis lässt sich nicht immer vermeiden, aber die positiven drei Erlebnisse können wir uns selbst verschaffen. Mein Tipp: Schreiben Sie eine Liste aller Dinge, Genüsse oder Tätigkeiten, die Sie glücklich machen, zum Beispiel Ihre Lieblingsmusik, ein gutes Essen, sportliche Betätigung, ein Treffen mit Freunden. Setzen Sie die dann bewusst ein. Es dürfen auch gerne mehr als drei sein!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite