Montag, 25. Mai 2015

Stadtpark

Erst kürzlich habe ich in einem Ratgberbuch wieder den immer gern wiederholten  Tipp gelesen, der einem faden Lebensgefühl auf die Sprünge helfen soll: "Gehen Sie mal einen anderen Weg zu Ihrer Arbeitsstelle." Bisher habe ich das für so aufregend gehalten wie den  ebenso klassischen Tipp "Essen Sie im Restaurant mal etwas anderes als gewöhnlich".  
Zu meinem Büro gibt es zwei Wege. Einer führt durch einen Park und eine Straße mit hübschen Stadtvillen. Der andere läuft schnurgrade an einer Hauptverkehrsstraße mit stilmäßig völlig uninteressanten Häusern entlang. Natürlich bin ich immer den netteren Weg gegangen. Was soll es mir schließlich bringen, mich an öden Häuserzeilen vorbeizuquälen?   
Doch seit einigen Wochen ist alles anders. Bewohner der Hauptverkehrsstraße haben zu Hacke und Schaufel gegriffen und praktiziert, was unter dem neudeutschen Begirff "Urban gardening" firmiert. Auf kleinen Erdinseln blühen plötzlich die schönsten Blumen. Besonders gefallen mir die orangenen Tulpen mit blauen Vergissmeinnnicht. Manchmal sehe ich eine der heimlichen Gärtnerinnen in Aktion, dann bedanke ich mich für ihre blühende Arbeit.
"Gehen Sie mal einen anderen Weg zur Arbeit" ist jetzt eine echte Alternative.  
 

1 Kommentare:

Anonymous Anonym meinte...

Ja, mit offenen Augen und Ohren sowie allen anderen Sinnen durch die Welt gehen, bringt Freude ins Leben! Da stimmt dann auch der Spruch: "Der Weg ist das Ziel!" Es sind die kleinen Dinge, denen wir Aufmerksamkeit schenken sollten. Vielen Dank für Ihren Blog, liebe Frau Dr. Wlodarek!

25. Mai 2015 um 23:57  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite