Montag, 29. Februar 2016

Sports

Heute habe ich mal wieder etwas für meine Intelligenz getan: Ich bin einige Runden im Park gelaufen. Bewegung macht nämlich nicht nur fit, sondern auch schlau. Das gilt zunächst einmal besonders für Kinder. Studien haben den Zusammenhang zwischen kindlicher Motorik und Intelligenz belegt. Je sicherer und geschickter sich die Kinder bewegten, desto besser war ihre Leistung im Lesen und Schreiben. Sportunterricht wirkt sich also positiv auf die übrigen Fächer aus. Was im Kindesalter gilt, trifft auch noch auf Erwachsene zu: Bewegung sorgt selbst im fortgeschrittenen Alter dafür, dass im Gehirn neue Verbindungen, sogenannte Synapsen, geschaltet werden. Wer sich regelmäßig bewegt, steigert damit auch sein Konzentrationsvermögen und seine intellektuelle Leistungsfähigkeit. Also nichts wie auf die Piste!
Falls sich jetzt ein motorischer Faulpelz auf Winston Churchill berufen möchte, der sich für "no sports" ausgesprochen hat, dann möchte ich hier aufklären: Churchil pflegte vor wichtigen Entscheidungen lange Spaziergänge zu machen. Er lehnte nur den Leistungssport ab, den er für gesundheitsheitsschädlich hielt. Der Mann war eben intelligent. 
     

1 Kommentare:

Anonymous Anonym meinte...

Und Freude soll alles machen :-)! "Ich möchte!", "Ich will!" statt "Ich muss!" Das ist dabei sehr wichtig. Jedes "MÜSSEN" stresst uns. Dann ist jede Bewegung selbst Yoga oder etwas Ähnliches für die Katz :-)! Oder wir fangen einfach an und machen so als ob es uns Spaß macht. Hauptsache wir machen etwas! Oder? Denn manche Dinge müssen gemacht werden .... ! Ich schreibe nichts Neues. Es steht in den Büchern von Frau Dr. Eva Wlodarek.

29. Februar 2016 um 08:38  

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite