Sonntag, 2. Januar 2011

Gute Vorsätze

Leider gibt es keine Zauberformel, wie man gute Vorsätze verwirklicht. Entscheidend ist und bleibt Ihr Wille. Der hängt allerdings von Ihrer Motivation ab - und die können Sie mit psychologischen Mitteln unterstützen.

Motivation kann von innen kommen (intrinsische Motivation) oder von außen (extrinsische Motivation).
"Von innen" bedeutet: Sie haben durchaus Lust dazu, auch wennn es bisher noch nicht geklappt hat. Z.B. Eine Sprache zu lernen, regelmäßig eine Entspannungsmethode anzuwenden , Sport zu machen, mehr Zeit für die Familie zu haben.
"Von außen" heißt: Es ist zwar nützlich und notwendig, aber Sie haben überhaupt keine Lust dazu. Z.B. die Steuererklärung diesmal rechtzeitig zu machen oder den Keller aufzuräumen.

Überlegen Sie sich für jeden einzelnen Ihrer Vorsätze, ob Sie dazu von außen oder innen motiviert sind. Warum? Weil die beiden Motivationsarten unterschiedliche Verstärkungen brauchen.

Die innere Motivation können Sie mit Fantasie fördern.
Malen Sie sich aus, wie Sie das schon erreicht haben, was Sie schaffen wollen.
Sehen Sie sich z.B., wie Sie sich im Urlaub mit den Einheimischen unterhalten, wie Sie perfekt Tango tanzen oder mit Ihren Kindern spielen - was auch immer. Tagträumen Sie so oft wie möglich von Ihrem Ziel.

Die äußere Motivation braucht eine feste Struktur.
Tragen Sie ein genaues Datum in Ihre Agenda ein, wann Sie damit anfangen werden. Halten Sie es unbedingt ein, wie einen ganz wichtigen Termin im Job. Unterstützen Sie sich selbst mit positiven Sätzen. Z.B.: "Ich kriege das hin."

Mit diesen maßgeschneiderten Motivationshilfen haben Sie schon mal eine gute Basis. Falls Sie umfangreichere Hinweise brauchen: In meinem Buch "Wunscherfüllung für Selbstabholer" finden Sie die in dem Kapitel "Beenden Sie Ihre Bequemlichkeit." .

Viel Glück!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite